MENÜ

MOS-Versammlung

Die MOS wagt noch ein Stück mehr Demokratie!

Seit Anfang des Jahres trotzte eine kleine Vorbereitungsgruppe mit Schüler*innen und Lehrer*innen dem Trübsal während der Pandemie und plante die weitere Demokratisierung der MOS. Nicht alles, aber vieles, nämlich, was „die Schulkultur betrifft“, soll basisdemokratisch entschieden werden können. Wollen wir eine „Schule der Zukunft“ sein bzw. wollen wir eine „Klima-neutrale Schule“ sein? Wenn ja, wie und wie viel? Wollen wir eine Partnerschaft mit einer syrischen Schule in einem Geflüchteten-Camp in Libanon eingehen? Etc.

Die MOS will ihre Schulkultur „sich auf der Augenhöhe begegnen“ mit mehr Inhalt füllen und gemeinsam Demokratie erfahren.

Hier unsere stolzen ersten Entscheidungen:

1. Die MOS verpflichtet sich, eine klimaneutrale Schule zu werden und beruft eine Arbeitsgruppe zur Ausarbeitung von Anträgen, die dieses Ziel verwirklichen sollen, ein.

2. Die MOS wird Fördermitglied des Vereins Zeltschule e.V. https://www.zeltschule.org/ und geht eine Partnerschaft mit einer Zeltschule ein.

Beide Anträge wurden mit einer große Mehrheit angenommen – und wir haben auch unsere erste Partnerschule innerhalb der Zeltschulen: die Kamelschule! Wir berichten weiter . . .